Sebastian Spill

Unser Kandidat für Langenbochum
Wahlkreis 7

Warum Sie mich wählen sollten:

Endlich wieder daheim! Das habe ich gedacht und gefühlt, als ich mich vor vier Jahren mit meiner kleinen Familie an der Schäßburger Straße niederließ. Im Haus von Oma und Opa. Ältere Siebenbürger können sich sicherlich noch gut an Martha und Ludwig Skiera erinnern. Mutters Eltern wurden gemocht, weil sie das Leben in der Siedlung durch ihr Engagement bereichert haben. Diese Wertschätzung habe ich mitbekommen. Schließlich habe ich einen Großteil meine Kindheit hier verbracht.

Sehr bewusst sind wir hierhergezogen: Die Gemeinschaft, der Zusammenhalt, intakte Nachbarschaften – all das hat mich magisch angezogen. Logisch ist, dass ich in der Siebenbürger Gemeinschaft mitwirke. Gleichzeitig liegt mir am Herzen, dass der Verbund Wohneigentum, auch bekannt als Siedlerbund, weiterlebt. Mitglieder wünschen sich, dass ich an der inhaltlichen Neuausrichtung maßgeblich mitarbeite. Mach ich, ist hiermit versprochen!

Außerdem bin ich gefragt worden, ob ich für unseren Sprengel für den Rat der Stadt Herten kandidieren würde. Ihre Interessen im Stadtrat zu vertreten, das wäre eine große Ehre und Verpflichtung für mich. Schließlich bin ich einer von Ihnen. Das notwendige Wissen dürfte ich mitbringen. Ich habe dreizehn Jahre im Hertener Rathaus gearbeitet. Lust darauf habe ich allemal. Gerne würde ich alte sozialdemokratische Werte wie Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität hier vor Ort mit (neuem) Leben erfüllen.

Was dürfen Sie von mir erwarten? Mein wichtigstes Anliegen: Wohnen muss bezahlbar bleiben! Ob zur Miete oder im Eigenheim. Auch denke ich, dass unser Siebenbürgerhaus kulturell eine noch größere Rolle spielen könnte. Wir können zusammen überlegen, wie es sich verwirklichen lässt. Um mich für Sie einsetzen zu können, brauche ich Ihre Stimme bei der Kommunalwahl. Darum bitte ich Sie!